Häufig gestellte Fragen von Investor:innen und Unternehmer:innen

Die häufigsten Fragen von Investor:innen

Sollte Ihre Frage nicht dabei sein, steht Ihnen unser Team per e-Mail an team@conda.de selbstverständlich jederzeit gerne für Antworten zur Verfügung.

... zur Nutzung der Plattform

Was ist der Unterschied von CONDA Wertpapiere zu CONDA Crowdinvesting auf conda.de?
Aufgrund gesetzlicher Vorgaben nimmt die CONDA Securities GmbH die Vermittlung von Wertpapieren als vertraglich gebundener Vermittler von Geschäften über die Anschaffung und die Veräußerung von Finanzinstrumenten (Anlagevermittlung) im Sinne des § 1 Abs. 2 Nr. 2 WpIG wahr. Die Vermittlung von Nachrangdarlehen auf www.conda.de erfolgt durch die CONDA Deutschland Crowdinvesting GmbH nach § 34f GewO.

Was ist ein vertraglich gebundener Vermittler?
Die CONDA Securities GmbH vermittelt Geschäfte über die Anschaffung und die Veräußerung von Finanzinstrumenten (Anlagevermittlung) im Sinne des § 1 Abs. 2 Nr. 2 WpIG und ist dabei als vertraglich gebundener Vermittler für Rechnung und unter der Haftung der Effecta GmbH (Haftungsdach) gemäß § 2 (2) Nr. 3 WpIG tätig. Effecta ist ein zugelassenes Wertpapierinstitut mit der Erlaubnis zum Betreiben der Anlagevermittlung nach § 1 Abs. 2 Nr. 2 WpIG und wird durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) beaufsichtigt. Das Haftungsdach übernimmt gegenüber dem Investor die Haftung für etwaige Pflichtverletzungen der CONDA Securities. Die CONDA Securities ist bei der BAFin in das öffentliche Register vertraglich gebundener Vermittler eingetragen. Investoren schließen im Zuge des Investitionsprozesses einen Vertrag mit Effecta ab. Diese Vorgehensweise ist erforderlich, um Wertpapiere vermitteln zu dürfen.

Was kostet mich die Nutzung von CONDA Wertpapiere?
Die Anmeldung und die Nutzung von conda-wertpapiere.de sind kostenfrei. Es fallen auf unserer Plattform für Investor:innen auch keine weiteren Kosten an.

Wer kann auf conda-wertpapiere.de investieren?
Jede natürliche oder juristische Person mit Wohnsitz bzw. Geschäftssitz in Deutschland kann sich bei CONDA Securities registrieren und Wertpapiere zeichnen. Das Angebot der CONDA Securities richtet sich ausschließlich an gut informierte, erfahrene und selbstbestimmte Investoren. Die Möglichkeit des Investors, Zeichnungen von bestimmten Wertpapieren vorzunehmen, richtet sich nach den jeweiligen rechtlichen Bestimmungen des Wertpapiers. Ein öffentliches Angebot außerhalb der im jeweiligen Wertpapierprospekt, Wertpapierinformationsblatt (WIB) oder Basisinformationsblatt (BIB) genannten Staaten findet nicht statt und ist auch nicht vorgesehen. Natürliche Personen müssen mindestens 18 Jahre alt sein, um Wertpapiere über CONDA Securities zeichnen zu können.

Das Angebot von CONDA Securities richtet sich weder an US-Bürger oder andere Personen, die in den USA oder einem ihrer Bundesstaaten oder Hoheitsgebiete körperschafts- oder einkommensteuerpflichtig sind noch an Personen, die in Kanada, Australien, Japan, Irland oder dem Vereinigten Königreich von Großbritannien oder in einem anderen Land, in denen eine solche Veröffentlichung gegen anwendbare Rechtsvorschriften verstoßen würde, ansässig sind. Es richtet sich außerdem nicht an Personen, die in einem Land ansässig sind, in dem die Vermittlung von Wertpapieren nicht zulässig ist oder einer Erlaubnis bedarf, die CONDA Securities und/oder Effecta nicht haben.

... zum Investieren

Welche Investmentbeträge kann ich auf CONDA Wertpapiere investieren?
Das Mindestinvestment wird individuell bei jeder Emission festgelegt. Bei Aktien kann eine Mindestanzahl an Aktien festgelegt werden, bei anderen Wertpapieren richtet sich das Mindestinvestment nach der Stückelung.

Gibt es maximale Investmentbeträge?
Bei der Emission von Aktien, Anleihen und Genussscheinen gelten die gleichen Grenzen wie bei (partiarischen) Nachrangdarlehen. Der Maximalbetrag für natürliche Personen liegt hier bei 25.000,00 Euro je Emittent.

Kann ich für jemand Anderen investieren?
Nein, eine Zeichnung von Wertpapieren zugunsten Dritter ist nicht möglich.

Wie zahle ich mein Investment ein?
Im Rahmen des Zeichnungsprozesses erhalten Sie – i.d.R. sowohl auf dem Zeichnungsschein als auch per Email – genaue Angaben der begünstigten Bankverbindung sowie des Verwendungszwecks. Die Einzahlung nehmen Sie dann bitte per Überweisung vor.

Wieso muss ich Fragen zu meinen Kenntnissen und Erfahrungen mit Finanzprodukten beantworten?
Wir sind gesetzlich verpflichtet, eine sogenannte Angemessenheitsprüfung durchzuführen. Gemäß § 63 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) wird anhand Ihrer Angaben beurteilt, ob Sie über ausreichende Kenntnisse verfügen, um die mit einem Wertpapier-Investment verbundenen Risiken angemessen beurteilen zu können. Auf Grundlage dieser Angaben stellt CONDA Securities sicher, dass Sie ausreichend über die Risiken aufgeklärt bzw. über die Angemessenheit informiert werden.

Warum muss ich mich identifizieren und wie funktioniert das?
Nach dem Geldwäschegesetz (GwG) ist CONDA Securities verpflichtet, Zeichner von Wertpapieren vor Annahme einer Zeichnung zu identifizieren. Dies muss gemäß einer in Deutschland zulässigen Verfahrensweise geschehen. Wir haben hierfür den Dienstleister IDNow in den Zeichnungsprozess integriert. Die konkreten Schritte zur Identifikation werden im Prozess erläutert.

Welches Risiko ist mit meinem Investment verbunden?
Ein Investment in Wertpapieren beinhaltet ein Verlustrisiko für das investierte Kapital bis hin zum Totalverlust. Investoren sollten daher nur finanzielle Mittel einsetzen, deren teilweisen oder vollständigen Verlust sie verkraften können. Die auf der Plattform angebotenen Wertpapiere sind nicht für alle Investoren angemessen. Stellen Sie daher unbedingt sicher, dass Sie die mit der Zeichnung von Wertpapieren verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und holen Sie alle für Ihre Anlageentscheidung wichtigen Informationen ein, bevor Sie zeichnen. Maßgeblich und rechtlich verbindlich für die Anlageentscheidung ist ausschließlich der vollständige Wertpapierprospekt, das Wertpapierinformationsblatt bzw. das Basisinformationsblatt inklusive aller etwaigen Nachträge.

Wie läuft der Investmentprozess ab?
Im Zuge der Zeichnung eines Wertpapiers wird zunächst die Identitätsprüfung durch IDNow durchgeführt. Darüber hinaus müssen Sie Fragen beantworten, damit wir unserer Pflicht zur Angemessenheitsprüfung nachkommen können. Nach dem Ausfüllen des Zeichnungsscheins erhalten Sie die Zahlungsdetails und überweisen den Zeichnungsbetrag auf das genannte Konto. Nach Zuteilung werden Sie von uns über die Zuteilung informiert und in das entsprechende Register beim Unternehmen eingetragen bzw. werden – bei girosammelverwahrten Wertpapieren – die Wertpapiere in Ihr Depot eingebucht.

Brauche ich ein Depot, um investieren zu können?
Das hängt von der jeweiligen Emission ab. Wenn ein Wertpapier, in das Sie investieren möchten, girosammelverwahrt ist, benötigen Sie ein Depot bei einer Bank, in das die Wertpapiere eingebucht werden können.

Wie stellt sie die steuerliche Behandlung meiner Erträge dar?
Bei girosammelverwahrten Wertpapieren – also solchen die in Ihr Depot bei der Bank eingebucht werden, erhalten Sie von der depotführenden Bank die Aufstellung der Erträge sowie die Steuerbescheinigung. Bei Wertpapieren, die nicht im Depot verbucht sind, ist die jeweilige Emittentin für die Abführung der Steuern sowie die Erstellung der Steuerbescheinigungen verantwortlich.

Was sind Aktien?
Aktien sind Anteile an einem Unternehmen. Mit dem Erwerb einer Aktie erwirbt, beteiligt man sich am Eigenkapital der Aktiengesellschaft und wird Mitinhaber des Unternehmens. Der Inhaber einer Aktie partizipiert in Form von Dividendenausschüttungen und Wertsteigerungen an Wachstum und Erfolg des Unternehmens.

Was ist der Unterschied zwischen Stammaktien und Vorzugsaktien?
Stammaktien gewähren Stimmrechte und bieten somit Aktionären die Möglichkeit zur Mitsprache und Mitgestaltung im Unternehmen. Im Gegensatz dazu haben Vorzugsaktionäre kein Stimmrecht bei der Hauptversammlung. Als Ausgleich dafür bieten Vorzugsaktien jedoch eine bevorzugte Dividendenzahlung und oft auch eine höhere Dividende.

Was sind Anleihen?
Anleihen sind Wertpapiere, die Gläubigerrechte verbriefen, insbesondere das Recht auf Verzinsung und das Recht auf Tilgung. Die Begebung einer Anleihe durch ein Unternehmen erfolgt i.d.R. zur langfristigen Fremdkapitalaufnahme am Kapitalmarkt. Dabei verspricht der Schuldner den Kapitalgebern die Rückzahlung und Verzinsung einer bestimmten Geldsumme zu festgelegten Bedingungen.

Was sind Genussscheine?
Genussscheine sind Urkunden, die ihrem Inhaber sogenannte Genussrechte verbriefen. Man kann Genussscheine als eine Mischform aus Aktien und Anleihen verstehen, die Elemente beider Anlageformen aufweist. Ähnlich wie Anleihen bieten Genussscheine Ansprüche auf Verzinsung und Rückzahlung. Die Höhe der Verzinsung wird oft nicht vorab festgelegt, sondern ist abhängig von der Ergebnisentwicklung des Unternehmens. Bei börsennotierten Genussscheinen können Investoren von Wertsteigerungen profitieren. Stimm- und Mitwirkungsrechte vermitteln Genussscheine im Gegensatz zu Aktien nicht.

Kontaktieren Sie uns für ein persönliches Gespräch!

Sie sind auf der Suche nach frischem Kapital? Wir beraten Sie gerne über die verschiedenen Möglichkeiten der Unternehmensfinanzierung durch die Crowd.