Einloggen

Neuer Investor?

fairafric – Die größte Revolution der Schokoladenwelt

Country flag

München, Deutschland

fairafric – Die größte Revolution der Schokoladenwelt


fairafric produziert in Ghana die wahrscheinlich fairste Bio-Schokolade der Welt.
In der ersten solarbetriebenen Bio-Schokoladenfabrik des Afrikanischen Kontinents entsteht die Zukunft des globalen Handels.

1 Monat noch

72  

Zeichnungsschritte

5.000.000  

Emissionsvolumen

fairafric – Die größte Revolution der Schokoladenwelt


fairafric produziert in Ghana die wahrscheinlich fairste Bio-Schokolade der Welt.
In der ersten solarbetriebenen Bio-Schokoladenfabrik des Afrikanischen Kontinents entsteht die Zukunft des globalen Handels.

1 Monat noch

72  

Zeichnungsschritte

5.000.000  

Emissionsvolumen

Übersicht

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

AUF EINEN BLICK

Durch die Verlagerung der Produktion nach Ghana entfalten wir eine enorme soziale Wirkung im Vergleich mit dem reinen Export von Kakaobohnen: Während bei herkömmlichen Fairtrade-Schokoladen nur 8% des Kaufpreises an das Kakaoursprungsland geht, bleiben bei einer Tafel fairafric satte 43% in Ghana.

 

VISION

Unser Unternehmen ist aus einer Leidenschaft entstanden, die Wertschöpfungskette in der Schokoladenindustrie zu verändern: Obwohl 70% des weltweiten Kakaos aus Westafrika kommen, werden weniger als 1% der Schokoladen dort hergestellt.

Seit 2016 produzieren wir zusammen mit unseren lokalen Partner*innen die erste Schokolade aus Westafrika, die in europäischen Lebensmittelgeschäften zu finden ist. Jetzt geht es darum, die Schokoladenindustrie auf den Kopf zu stellen und eine echte Revolution auf dem Weltmarkt zu starten!

Unser Ziel: Die fairste Schokolade der Welt weltbekannt zu machen und dabei 10.000 gut bezahlte Arbeitsplätze in Ghana zu schaffen: Jeder Job bietet ein Einstiegsgehalt, das beim 3,8-fachen des ghanaischen Mindestlohns liegt sowie eine Kranken- und Sozialversicherung für die ganze Familie. Bis 2030 streben wir einen Jahresumsatz von 100 Mio.US-Dollar an.

 

IMPACT

1. Einkommen

Bei einer durchschnittlichen Tafel Schokolade bleiben sechs bis acht Cent im Ursprungsland (bei Fairtrade sind es 1 Cent mehr). Bei fairafric fließt für jede Tafel das 10-fache nach Ghana. Durch die Produktion vor Ort steigern wir aber nicht nur das lokale Einkommen sondern beteiligen auch mehr Menschen an der Wertschöpfungskette. Wir schaffen gut bezahlte Jobs außerhalb der traditionellen Landwirtschaft und bieten attraktivste Arbeitsbedingungen. So liegt das Einstiegsgehalt bei fairafric beim Vierfachen des lokalen Mindestlohns und zudem erhalten alle Mitarbeitenden und deren gesamte Familie über fairafric eine Kranken- und Rentenversicherung.

2. Die Zusammenarbeit mit Farmer*innen

fairafric arbeitet mit einer der ersten Bio-Kakao-Initiativen in Ghana zusammen, der Yayra Glover Limited. Dabei zahlt fairafric den Kleinbäuerinnen und -bauern die höchste Kakaoprämien in Westafrika, die dreimal so hoch sind wie die der gängigen fairen Zertifizierungen. Zusätzlich wird in die Ausbildung der Farmer*innen investiert. Das kommt sowohl der Ertragsmenge, der Nachhaltigkeit als auch und der Qualität des Bio-Kakaos zugute.
Durch das zusätzliche Einkommen, das die Farmer*innen durch die Bio-Zertifizierung und dem Training in effizientem, nachhaltigem Landbau erzielen, können sie ihren Kindern eine qualifizierte Ausbildung auf dem erweiterten Bildungsweg, bis hin zum Universitätsabschluss, ermöglichen.
Außerdem sind die Farmer*innen über die fairafric Stiftung Anteilseigner*innen der fairafric AG und können so langfristig am Erfolg des Unternehmens teilhaben.

3. Umwelteinfluss

fairafric produziert klimaneutrale Schokolade. Dies ist möglich, indem die Fabrik mittels Solarstrom vom eigenen Dach versorgt wird. Zudem werden alle nicht vermeidbaren Emissionen durch lokale Klimaschutzprojekte ausgeglichen.

Keine Entwicklungshilfe, sondern eine echte Chance: Fair bedeutet für fairafric, gerecht zu sein, zu Mensch und Natur.

 

4. Referenzen fairafric

"Wir waren einer der ersten Produzenten von Bio & Fairtrade Schokolade in Deutschland. Ich sehe eine ähnlich gute Zukunft für Made in Africa."


Cord Budde
Eigentümer von Ludwig Weinrich
Weinrich produziert unter anderem die Marken Vivani, GEPA, iChoc, Devine und zählt zu den Pionieren für Bioschokolade in Europa. Weinrich ist seit 2019 bei fairafric mit 25% investiert und unterstützt fairafric beim Betrieb der Schokoladenfabrik und bietet zudem Trainingsprogramm ein für das Spitzenpersonal an.

 

"fairafric wird den fairen Handel prägen. Denn nur so kann eine gleichberechtigte Wirtschaft entstehen."


Marie-Claire Pellerin
CEO der Claro fair trade AG & Aufsichtsratsvorsitzende der fairafric AG
Die claro fairtrade AG ist die Schweizer Organisation des fairen Handels und hat rund 600 Verkaufspunkte für fair gehandelte Produkte.

 

"fairafric begeistert mich durch seine komplette Wertschöpfung in Ghana, Nachhaltigkeit, Schaffung von lokalen Arbeitsplätzen und durch ein lokales Management. Ich sehe in fairafric ein enormes Wachstumspotenzial und bin überzeugt, dass das Geschäftsmodell einen neuen Branchenstandard setzen kann."


Wolf-Rüdiger Daetz
Hat 30 Jahre Erfahrung als CFO im Bereich internationaler Industrie mit lokalen Einsätzen in Asien, Europa und Mittelamerika. Er ist überzeugter Impact Investor bei fairafric und Schokoladenliebhaber.

 

UNTERNEHMENSVERLAUF

fairafric ist aus der Leidenschaft entstanden, die globalen Wertschöpfungsketten in der Schokoladenindustrie vom Ursprung aus neu zu denken und für alle gerecht aufzubauen: Seit 2016 produziert fairafric zusammen mit lokalen Partner*innen die erste Schokolade aus Westafrika, die in europäischen Lebensmittelgeschäften zu finden ist.

2015

  • Erstes offizielles Treffen zwischen Hendrik und Kakaofarmer*innen und –verarbeiter*innen in Ghana.

 

2016

  • Erste Kickstarter Kampagne
  • Gründung der fairafric GmbH
  • Erste Produktion

 

2017

  • Zweite Kickstarter Kampagne
  • Erfolgreiche Bio-Zertifizierung der gesamten Wertschöpfungskette
  • Start der Zusammenarbeit mit der ersten Bio-Initiative in Ghana, Yayra Glover Ltd.
  • Gewinn des Next Organic Start-Up Awards

 

2018

  • Dritte Kickstarter Kampagne
  • Klimaneutral-Zertifizierung (sowohl Schokolade als auch Unternehmen)
  • Gründung der fairafric Stiftung, die Anteile an der fairafric GmbH für die Kakaofarmer*innen hält
  • Abschluss der ersten Seedrs Kampagne (Seedrs ermöglicht es Startups, ihre Kundschaft als Anteilseigner*innen zu gewinnen), in der sich 264 Privatpersonen an fairafric beteiligt haben

 

2019

  • Beschluss, eine größere Schokoladenfabrik in Eigenregie zu bauen: Auf dem Land des Gründers der Kakaoinitative, Yayra Glover, in der Eastern Region in Ghana und damit direkt in den Kakaocommunities, soll die erste solarbetriebene Bio-Schokoladenfabrik des Afrikanischen Kontinents entstehen.
  • Anstieg der Anteilseigner*innen auf 360; Einstieg von Ludwig Weinrich und claro fairtrade AG in die fairafric Familie
  • Gewinn des Neumarkter Lammsbräu Nachhaltigkeitspreises

 

2020

  • Bau unserer neuen Schokoladenfabrik in Amanase. Rekordverdächtige Bauzeit von 5,5 Monaten vom Spatenstich bis zur ersten Tafel. Dabei kann nicht mal Covid-19 und die damit verbundenen Reise- und Kontaktbeschränkungen den Bau des wegweisenden Projektes stoppen. Pünktlich zu Weihnachten sind die ersten Tafeln der Fabrik in europäischen Supermärkten zu finden.

 

2021

  • Aus der fairafric GmbH wird die fairafric AG.
  • Innerhalb von 3 Tagen ist die erste Wandelanleihe mit 990.000€ vollgezeichnet und bereits innerhalb von 24 Stunden ist die erste Aktienemission über 999.589,80€ ausverkauft.
  • fairafric kauft 250 Tonnen Kakaobohnen für die Produktion in 2021 und bezahlt hierbei die höchsten Prämien in Westafrika.
  • Insgesamt sind nun über 1.700 Privatleute in fairafric investiert
  • Ein Rekord folgt auf den nächsten: fairafric übertrifft den Vorjahresumsatz um mehr als das Doppelte und produziert über 2.000.000 Tafeln Schokolade.

 

Dies ist allerdings erst der Anfang!

 

TEAM / MANAGEMENT

Hendrik Reimers /<br>Team Deutschland
Hendrik Reimers /
Team Deutschland

FOUNDER & CEO

Kurzbiografie

Hendrik hat viele Erfolge im internationalen Vertrieb von Software gefeiert bevor er fairafric gegründet hat.

Julia Gause /<br>Team Deutschland
Julia Gause /
Team Deutschland

MANAGING DIRECTOR EUROPE

Kurzbiografie

Julia kam bereits vor 4 Jahren mit Marketing- und Sales-Erfahrungen aus der Foodbranche zu fairafric und kennt Kundschaft und Netzwerk in- und auswendig. bringt zwei Master in Nachhaltigkeit mit und managt unser Team Deutschland und Europa.

Jonas Schaller /<br>Team Deutschland
Jonas Schaller /
Team Deutschland

HEAD OF FINANCE

Kurzbiografie

Jonas bringt einige Jahre Erfahrung im Bereich Controlling und Finance im internationalen Kontext mit.

Elisa Scheidt /<br>Team Deutschland
Elisa Scheidt /
Team Deutschland

HEAD OF BRAND & CREATIVE

Kurzbiografie

Elisa ist gelernte und prämierte Filmemacherin und hat viele Jahre Marketingerfahrung gesammelt.

Martin Ewers /<br>Team Deutschland
Martin Ewers /
Team Deutschland

HEAD OF OPERATIONS

Kurzbiografie

Martin hat bereits selbst gegründet, liebt Prozesse & Strukturen und hat in einem Medienkonzern mehrere Jahre in den Bereichen Prozessmanagement und Operations gearbeitet.

Florian Wandl /<br>Team Deutschland
Florian Wandl /
Team Deutschland

HEAD OF SPECIAL PROJECTS

Kurzbiografie

Florian bringt viel Erfahrung aus der Beratung mit und hat unsere Fabrik in Suhum mit unseren Partner*innen umgesetzt.

Michael Marmon-Halm /<br>Team Ghana
Michael Marmon-Halm /
Team Ghana

MANAGING DIRECTOR

Kurzbiografie

Michael bringt mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Kakaowirtschaft in Ghana mit und hat Qualitätsmanagement studiert.

Mustapha Mohammed /<br>Team Ghana
Mustapha Mohammed /
Team Ghana

CFO

Kurzbiografie

Mustapha arbeitet seit 10 Jahren im Accounting in Ghana und bringt viel Erfahrung im Export aus Freihandelszonen mit.

Gabby Sackey /<br>Team Ghana
Gabby Sackey /
Team Ghana

PLANT MANAGER

Kurzbiografie

Gabby hat viele jahrzehntelange Erfahrung bei 2 multinationalen Kakaoverarbeitern gesammelt und vertritt die ghanaische Belegschaft in unserem Aufsichtsrat.

Audrey Marmon-Halm /<br>Team Ghana
Audrey Marmon-Halm /
Team Ghana

QUALITY MANAGER

Kurzbiografie

Audrey hat 11 Jahre Berufserfahrung in der Qualitätskontrolle und -sicherung.

Enoch Padi Adu /<br>Team Ghana
Enoch Padi Adu /
Team Ghana

TECHNICAL MANAGER

Kurzbiografie

Enoch ist ein Spezialist für Prozessplanung und Systemsteuerung mit über 15 Jahren Erfahrung in der Kakaoverarbeitung bei drei multinationalen Kakaoverarbeitungsunternehmen.

Henry Sackey /<br>Team Ghana
Henry Sackey /
Team Ghana

PRODUCTION MANAGER

Kurzbiografie

Henry verfügt über neun Jahre Berufserfahrung in der kakaoverarbeitenden Industrie und ist mit Qualitätskontrolle, Qualitätssicherung und der Einführung von Managementsystemen für Lebensmittelsicherheit bestens vertraut.

Investoren

LO

1.008

Lukas Ostermeier

Heute

FG

4.968

Felix Alexander GrÜnwald

vor 2 Tagen

1.512

vor 4 Tagen

DS

1.512

Dominik Wolfgang Stark

vor 5 Tagen

1.440

vor 6 Tagen

Zusätzliche Info


Währung: Euro (EUR)

Beteiligungsform: Vorzugsaktien

Vorzug: 2% Mehrdividende auf den Nennwert pro Aktie

Stückelung: ab 14 Aktien (Mindestzeichenmenge) in vollen Aktien

Ausgabemenge: 62.500 Aktien mit einem maximalen Emissionsvolumen von EUR 4.500.000 (für 10.659 Aktien / EUR 767.448 bereits Bezugsrechte ausgeübt und weitere 11.647 Aktien / EUR 838.584 wurden bereits reserviert)
Im Rahmen des Bezugsrechts haben bestehende Aktionär*innen bereits 1.267.488 € investiert. Die beiden strategischen Partner claro fair trade AG und Ludwig Weinrich haben hier weiter in fairafric investiert.
Hiervon sind EUR 500.040 im Rahmen einer Transaktion über den Secondary Market erfolgt, welche außerhalb des öffentlichen Angebots der Aktienemission liegt , aber die gesamte investierte Summe erhöht.

Zeichnungsfrist: 16. März 2022 – 15. März 2023


Informationen zum Unternehmen

Unternehmen: fairafric AG
Mitarbeiter: 111 (75 in Ghana und 36 in Deutschland)
Gegründet: 2016
Unter­nehmens­wert vor Beteiligung:   EUR 39.500.000,00
Handelsregister: HRB 265329
Amtsgericht: München

Ansprechperson für InvestorInnen

Name: Jonas Schaller
E-Mail: investors@fairafric.com

Social-Media-Kanäle

YouTube
Twitter
Facebook
Instagram
Pinterest


Hinweis gemäß §4 WpPG:
Der Erwerb dieses Wertpapiers ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Unternehmensdaten


Geschäftsmodell und Alleinstellungsmerkmal
Ausgangssituation
Marketing- & Vertriebsziele
Finanzplan

Geschäftsmodell und Alleinstellungsmerkmal

fairafric ist ein deutsch-ghanaisches Social Business, das Weltklasse Schokolade in Bio-Qualität made in Ghana herstellt - vom Kakaobaum bis zur verpackten Tafel.

Das Alleinstellungsmerkmal ist dabei die vollständige Produktion in Ghana: Während des Pandemiejahrs 2020 haben wir die erste solarbetriebene Bio-Schokoladenfabrik des Afrikanischen Kontinents errichtet. fairafric beschäftigt bereits 75 Mitarbeitende in Ghana und 36 Mitarbeitende in Deutschland. Die Schokoladen werden zum Großteil in Europa, aber auch in Ghana verkauft. Insgesamt ist fairafric in 17 Ländern erhältlich.

Die Teammitglieder in Ghana erhalten ein Vielfaches des ghanaischen Mindestlohns, eine Rentenvorsorge und eine Krankenversicherung für die gesamte Familie. Die ganze Fabrik liegt komplett in ghanaischer Hand und in der hauseigenen Chocolaterie werden lokale Talente ausgebildet. 

 

Ausgangssituation

fairafric produziert in einer der modernsten Fabriken weltweit, klimaneutral und solarbetrieben. Im Jahr 2021 wurden insgesamt zwei Millionen Tafeln Bio-Schokolade dort hergestellt. Das maximale Potenzial der Fabrik beläuft sich auf 50 Millionen Tafeln pro Jahr.

Im Logistikbereich wurden im Jahr 2021 zehn Container Schokolade importiert.

fairafric hat im Jahr 2021 Schokolade in 17 Ländern verkauft, der Hauptteil in Deutschland, Frankreich, Schweiz und Ghana

 

Marketing- & Vertriebsziele

Die Vision von fairafric lautet: 10.000 gut bezahlte Arbeitsplätze in Afrika zu schaffen, bis 2030. Das damit verbundene Umsatzziel lautet $100 Mio jährlichem Umsatz.

Um dies zu erreichen, sollen nun Vertriebskanäle ausgebaut und neue Märkte gewonnen werden. Hierbei steht zum einen eine Expansion innerhalb Europas auf der Agenda. Des Weiteren wird ein Vertriebs- und Marketing Team in Ghana aufgebaut, welches die Vermarktung auf dem Afrikanischen Kontinent vorantreiben wird.

Sobald der Break Even Point erreicht ist, werden weitere Produkte entwickelt und Projekte gestartet, um mittelfristig weitere qualifizierte, gut bezahlte Arbeitsplätze in der ländlichen Region rund um Suhum zu schaffen und als Leuchtturmprojekt die lokale Infrastruktur zu stärken.

Finanzplan

fairafric geht auch bei der Finanzierung neue und nachhaltige Wege, die allen Beteiligten zugutekommen sollen. Begonnen bei der ersten Crowdfunding-Kampagne 2016 hat fairafric inzwischen 15 Crowdfunding bzw. Crowdinvesting erfolgreich durchgeführt. So haben bisher über 1.800 Privatleute in fairafric einmalig oder mehrmalig investiert. fairafric wird dadurch von Unterstützer*innen finanziert, die an die gleiche Mission glauben. Zinsen und Dividenden gehen daher zurück in die Crowd anstatt zu internationalen Großbanken.

Ab 2023 werden wir operativ voraussichtlich profitabel arbeiten. Da wir 2022 Zinsen und Rückzahlungen von über 1.000.000€ leisten müssen und wir in unser Marketing und den Vertrieb investieren müssen, um das anstehende Wachstum zu ermöglichen, kalkulieren wir für 2022 noch mit einem Minus.

Zusätzliche Info


Währung: Euro (EUR)

Beteiligungsform: Vorzugsaktien

Vorzug: 2% Mehrdividende auf den Nennwert pro Aktie

Stückelung: ab 14 Aktien (Mindestzeichenmenge) in vollen Aktien

Ausgabemenge: 62.500 Aktien mit einem maximalen Emissionsvolumen von EUR 4.500.000 (für 10.659 Aktien / EUR 767.448 bereits Bezugsrechte ausgeübt und weitere 11.647 Aktien / EUR 838.584 wurden bereits reserviert)
Im Rahmen des Bezugsrechts haben bestehende Aktionär*innen bereits 1.267.488 € investiert. Die beiden strategischen Partner claro fair trade AG und Ludwig Weinrich haben hier weiter in fairafric investiert.
Hiervon sind EUR 500.040 im Rahmen einer Transaktion über den Secondary Market erfolgt, welche außerhalb des öffentlichen Angebots der Aktienemission liegt , aber die gesamte investierte Summe erhöht.

Zeichnungsfrist: 16. März 2022 – 15. März 2023


Informationen zum Unternehmen

Unternehmen: fairafric AG
Mitarbeiter: 111 (75 in Ghana und 36 in Deutschland)
Gegründet: 2016
Unter­nehmens­wert vor Beteiligung:   EUR 39.500.000,00
Handelsregister: HRB 265329
Amtsgericht: München

Ansprechperson für InvestorInnen

Name: Jonas Schaller
E-Mail: investors@fairafric.com

Social-Media-Kanäle

YouTube
Twitter
Facebook
Instagram
Pinterest


Hinweis gemäß §4 WpPG:
Der Erwerb dieses Wertpapiers ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Unternehmensdaten


Zusätzliche Info


Währung: Euro (EUR)

Beteiligungsform: Vorzugsaktien

Vorzug: 2% Mehrdividende auf den Nennwert pro Aktie

Stückelung: ab 14 Aktien (Mindestzeichenmenge) in vollen Aktien

Ausgabemenge: 62.500 Aktien mit einem maximalen Emissionsvolumen von EUR 4.500.000 (für 10.659 Aktien / EUR 767.448 bereits Bezugsrechte ausgeübt und weitere 11.647 Aktien / EUR 838.584 wurden bereits reserviert)
Im Rahmen des Bezugsrechts haben bestehende Aktionär*innen bereits 1.267.488 € investiert. Die beiden strategischen Partner claro fair trade AG und Ludwig Weinrich haben hier weiter in fairafric investiert.
Hiervon sind EUR 500.040 im Rahmen einer Transaktion über den Secondary Market erfolgt, welche außerhalb des öffentlichen Angebots der Aktienemission liegt , aber die gesamte investierte Summe erhöht.

Zeichnungsfrist: 16. März 2022 – 15. März 2023


Informationen zum Unternehmen

Unternehmen: fairafric AG
Mitarbeiter: 111 (75 in Ghana und 36 in Deutschland)
Gegründet: 2016
Unter­nehmens­wert vor Beteiligung:   EUR 39.500.000,00
Handelsregister: HRB 265329
Amtsgericht: München

Ansprechperson für InvestorInnen

Name: Jonas Schaller
E-Mail: investors@fairafric.com

Social-Media-Kanäle

YouTube
Twitter
Facebook
Instagram
Pinterest


Hinweis gemäß §4 WpPG:
Der Erwerb dieses Wertpapiers ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Unternehmensdaten


Andere Beiträge


Derzeit keine Beiträge vorhanden.

Unternehmensdaten